Montag, 1. August 2016

Campingurlaub mit Kind - ein Abenteuer?! Teil 1: Hinreise und die ersten Urlaubstage

Um eins vorwegzunehmen, das Ausrufezeichen im Titel ist kein Versehen ;)
Ja, ein Campingurlaub mit Kind ist definitiv ein Abenteuer - aber auf jedemFall ein Abenteuer, das sich für eine Familie lohnt.
Generell birgt ein Campingurlaub sehr viel abenteuerliches.
Bei uns begann das Abenteuer schon mit der Hinreise. Da wir am allersten Ferientag sehr sehr früh starteten, blieb für eine strukturierte Vorbereitung nicht allzuviel Zeit - aber wir wollten ja Abenteuer ;)
Nun- ... zumindest hatten wir das Zelt, das für ganze 8 Jahre eingepackt in unserem Keller lag, am Wochenende vorher im Garten aufgestellt und auf seine Tauglichkeit überprüft. wir haben sogar zu Dritt darin übernachtet, was sehr schön war!
Also, das Packen war recht chaotisch, ich habe mir für nächstes Jahr fest vorgenommen, nicht am ersten Tag in Urlaub zu fahren und eine Packliste mit dem Wichtigsten zu erstellen. Wir fuhren jedoch nicht in die Wildnis, sondern nach Korsika, wo man zum Glück alles Fehlende einkaufen konnte.
Die Autofahrt war recht entspannt (und das obwohl wir das Auto erst einen Tag vorher gekauft hatten ;)). Für Kinder empfiehlt es sich, einiges zur Beschäftigung einzupacken, bei uns waren das Kartenspiele, Mandalas, Looms und das Kindle Fire, mit dem Amelie einige Hörspiele anhören konnte.
Auch die erste Übernachtung war ein Abenteuer, denn wir übernachteten auf dem Fährschiff, das uns am nächsten Morgen nach Korsika brachte!



Der Start am Morgen war herrlich! Es gab Frühstück an Bord und wir konnten das Meer beobachten.

Dann folgte das nächste Abenteuer: Der Zeltaufbau!
Das war auf einmal nicht mehr so einfach, wie im Garten, denn es war sehr windig und der Boden wahnsinnig steinig. Aber es klappte!

Und dann kam das Schönste: Wir wurden mit 6 wunderschönen Tagen an der wunderschönen Rondinara-Bucht entlohnt, mit einem Traumstrand, der nur wenige Fußmeter von unserem Campingplatz entfernt lag.


Herrlich, Tage voller Entspannung am Meer, die wir mit Baden, Muscheln und Krebsen suchen verbrachten. Am Abend kochten wir meist eine Kleinigkeit, was mit dem Campingkocher auch Spaß machte und oft spielten wir noch gemeinsam.
Was hier zu sagen ist, ist, dass es oft die einfachen Spiele wie "Mensch-Ärgere-Dich-Nicht" oder "Mau-Mau" waren, die uns am meisten Spaß bereiteten.
Das Fernsehen wurde gar nicht vermisst!

So, es könnte alles so herrlich weitergehen, aber dann kamen auch sehr anstrengende Tage für uns - warum?.. - das verrate ich Morgen auf dem Blog!


Alles Liebe

Angi


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen